Würziges Bärlauchpesto <3

Bärlauchpesto Rezept

 

Und wieder ist es soweit: Der Bärlauch hat mich angelacht und ich konnte nicht widerstehen. 😀  Nachdem ich neulich schon das leckere Grün in meinem Spargelrisotto verwendet habe, wollte ich mich nun mal an meinem allerersten Pesto probieren. Mit diesem Rezept zaubert ihr eine wunderbar schmackhafte Basis für leckere Pasta oder andere Gerichte. Suchtfaktor garantiert! 

Nach einer erlebnis- und erkenntnisreichen Woche und drei wundervollen Tagen auf der re:publica in Berlin mit meinen drei zauberhaften Kollegen Dennis, Charlotte und Louisa, war ich doch echt platt (Was wir alles erlebt haben, könnt ihr hier lesen). So viel Input … das will erstmal verarbeitet werden. Und was braucht der Körper, um zu arbeiten? Richtig, ESSEN! Bei meinem leicht schläfrigen Gang durch den Supermarkt meines Vertrauens lachte er mich an und hüpfte direkt in meinen Wagen. Bärlauchpesto habe ich das erste Mal vor gefühlt 100 Jahren bei einer Bekannten gegessen und ich träume seither davon, warum dann also nicht mal selbst machen? Mit diesem Pesto könnt ihr so gar nichts falsch machen und eure Pasta so richtig pimpen!

Zutaten für 2 Gläser Bärlauchpesto

  • ca. 500 g Bärlauch
  • 1 Handvoll Pinienkerne
  • 60 g Grana Padano Parmesan
  • 10 ml Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz

Rezept für Bärlauchpesto

Für euer Pesto wascht ihr zunächst den Bärlauch und putzt ihn. Jetzt könnt ihr ihn etwas klein hacken, sonst wird das Pürieren etwas schwierig. Gebt das grüne Kraut zusammen mit den Pinienkernen in eine Schüssel und schnappt euch euren Stabmixer. Einmal ordentlich pürieren, bis ihr eine breiige Konsistenz habt. Nun kommt noch das Olivenöl dazu und natürlich der Grana Padano, letzteren reibt ihr am besten etwas in eure Schüssel. Nun lasst ihr das Pesto 1-2 Stündchen „ziehen“, um es danach noch mit etwas Salz (nicht zu viel!) und Pfeffer nach Belieben abzuschmecken. Tadaaa, schon fertig! Füllt euer Bärlauchpesto nun in ausgekochte Gläser und bedeckt es mit etwas Olivenöl. So könnt ihr es locker ein paar Wochen kühl und dunkel aufbewahren und euch daran erfreuen. Das Pesto schmeckt übrigens nicht nur zauberhaft zu Pasta, sondern auch als Marinade für Grillfleisch oder Fisch. Probiert es mal aus!

Welche Rezepte für Pesto könnt ihr empfehlen? 

RELATED POSTS

2 Kommentare

  1. Antworten

    Sarah

    14. Mai 2017

    Ich liebe Pesto!
    Bärlauchpesto habe ich zugegebenermaßen noch nie ausprobiert … aber auf deinen Bildern sieht das wirklich sehr lecker aus!
    Vielen Dank für die Inspiration! 🙂
    Liebe Grüße Sarah <3

    • Antworten

      Romina

      14. Mai 2017

      Hi liebe Sarah,

      vielen Dank für dein Feedback. 🙂 Ich freue mich sehr, dass mein Rezept dich inspiriert und hoffe du kommst noch dazu etwas Bärlauch zu verarbeiten, bevor die Saison vorbei ist. 🙂

      Liebe Grüße
      Romina

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

*