Ab in den Frühling mit Spargel-Bärlauch-Risotto

Spargel-Bärlauch-Risotto

Seit Tagen davon geredet und nun ist es hier: das Rezept für Risotto mit grünem Spargel und Bärlauch! Und so leite ich dann auch mal auf dem Blog die Frühlingssaison ein. Ich muss ja zugeben, dass ich grünen Spargel zwar schon tausend Mal gesehen und tausend Mal wieder liegen lassen habe, weil er mir irgendwie suspekt war. Mein Herz hängt ja schon am weißen Spargel … hach. <3 Nun aber schnappte ich mir doch einen Bund, weil ich den grünen Spargel zunächst so schön zum Fotografieren fand. 😀 Ich wollte aber unbedingt auch etwas Leckeres daraus zaubern und nicht nur öde in die Pfanne hauen mit Salz und Pfeffer. Auf unserem Speiseplan stand auch mal wieder ein Risotto – und was ist da naheliegender als ein Spargel-Risotto zu zaubern?! Ich muss zugeben: Die grünen Kollegen schmecken irgendwie nach einer Mischung aus weißem Spargel und grünen Bohnen, oder? Aber trotzdem super lecker und im Risotto mit leckerem Bärlauch sowieso traumhaft.

Zutaten für 4 Portionen Spargel-Bärlauch-Risotto

  • 250 g Risottoreis
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml Weißwein
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Creme Fraîche
  • 100 g Parmesan
  • 1-2 Blätter Bärlauch
  • Pfeffer
  • Salz

Für das Risotto schnippelt ihr erst den Spargel in kleine Stücke und bratet ihn in etwas Olivenöl, mit Pfeffer und Meersalz etwas an. Wenn er schön durch ist, stellt ihr ihn zur Seite. Als Nächstes erhitzt ihr 2 EL Olivenöl in einem Topf und gebt dann den Reis dazu. Bratet ihn ebenfalls kurz an und löscht ihn mit dem Weißwein ab. Bei mäßiger Hitze und ohne Deckel rührt ihr nun, was das Zeug hält, damit der Reis nicht anbrennt. Damit das Risotto schön schlotzig wird, fügt ihr jetzt in Etappen immer ein paar Schlückchen von der Gemüsebrühe dazu, immer unter ständigem Rühren. Sobald die Brühe verdampft ist, gebt ihr wieder etwas hinzu – immer so weiter.

Hat das Spargel-Bärlauch-Risotto eine schön cremige Konsistenz, gebt ihr den Parmesan dazu und lasst ihn schön schmelzen. Ihr könnt nun auch das Ganze mit etwas Pfeffer abschmecken. Lasst das Risotto bei geringer Hitze etwas ziehen und widmet euch nun dem Bärlauch. Diesen schneidet ihr in feine Streifen und gebt sie ebenfalls hinzu. Zum Schluss noch einen Löffel Creme Fraîche dazugeben und den Spargel, den ihr vorher angebraten habt. Alles umrühren, servieren und mit etwas Bärlauch garnieren, fertig!

Risottos sind wirklich so lecker und unglaublich vielseitig, weil ihr fast alles hineinwerfen könnt. Wenn ihr keinen Spargel mögt, dann probiert doch mal Champignons, Ananas oder Kürbis. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt!

Was sind eure liebsten Risotto-Rezepte?

RELATED POSTS

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

*