Ein Herz für Cheesecake-Nutella-Bars

Ich oute mich: ich liebe Käsekuchen und ich bin eigentlich kein sonderlicher Fan von Nutella. ABER was könnte mein Nachkatzenherz höher schlagen lassen als diese Cheesecake-Nutella-Bars?! Wenn ihr euren Herzblättern zu Valentinstag noch eine zuckersüße Freude machen möchtet, dann ist dieses Rezept genau das Richtige. Mir persönlich kann man mit Essen eine größere Freude bereiten als mit Blumen (Achtung Zaunpfahl!). Generell mag ich Nutella ja nicht so, weil ich es viel zu süß finde und ich jedes Mal das Gefühl habe, es wird immer mehr in meinem Mund. Zusammen mit Frischkäse relativiert sich die Süße aber und es schmeckt einfach nur herrlich. So wie manche ganze Nutella-Gläser auslöffeln, könnte ich die Nutella-Frischkäse-Creme in diesem Rezept löffelweise vernaschen. Die Zubereitung der Cheesecake-Riegel ist sogar für relativ talentfreie Backfeen wie mich ganz easy peasy.

Zutaten für ca. 40 Cheesecake Bars:

Für den Boden

  • 350 g Mehl
  • 5 EL Kakaopulver
  • 3 TL Agavendicksaft
  • 150 g weiche Butter oder Margarine

Für die Füllung

  • 3 Packungen Frischkäse
  • 500 g Speisequark Magerstufe
  • 4 TL Agavendicksaft
  • 3 Eier
  • 6 EL Vanillepuddingpulver
  • 3-4 EL Nutella
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 3 EL Milch
  • 1 EL Kakaopulver
  • etwas Kokosöl für die Form

Zuerst heizt ihr den Ofen auf etwa 200°C vor. Dann mischt ihr alle Zutaten für den Boden in eine Schüssel und knetet den Teig mit einem Knethaken 1-2 Minuten schön durch, so dass ihr eine bröselige Masse erhaltet. Jetzt etwas Kokosöl in eine flache Backform geben und die Brösel darin verteilen und zu einem gleichmäßigen Boden fest drücken. Ab damit in den Ofen für etwa 15 Minuten. Währenddessen kümmert ihr euch um die Füllung.

Dazu zunächst 2 Packungen vom Frischkäse in eine Schüssel geben. Den Agavendicksaft, Quark, Eier, Vanillezucker, Milch und das Vanillepuddingpulver miteinander zu einer schönen Creme vermengen. Als nächstes schnappt ihr euch das Nutella und eine weitere Packung vom Frischkäse und füllt es in eine weitere Schüssel. Hier gerne noch etwas Kakaopulver dazugeben, damit die Masse schön dunkel wird und noch etwas schokoladiger schmeckt. <3 Wenn ihr Frischkäse und Nutella vermengt habt, dann gebt noch etwas von der weißen Frischkäsecreme hinzu und mischt alles.

Nun sollte auch der Boden fertig gebacken sein. Holt ihn raus und lasst ihn kurz etwas abkühlen. Jetzt ab mit der weißen Füllung auf den Boden. Verteilt sie gut und gebt dann die Nutella-Füllung in Klecksen darauf und vermischt alles mit einem Teigschaber, so dass ihr schwarz-weiße Wirbel erhaltet. Jetzt das Ganze wieder ab in den Ofen für etwa 1,5 Stunden. Damit der Teig oben nicht anbrennt oder zu dunkel wird, könnt ihr Backpapier oder Alufolie darüber legen. Wenn die Füllung oben eine Art Haut gebildet hat, könnt ihr die Cheesecake Bars aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Nun mit einem Messe oder Pizzaschneider einzelne Riegel herausschneiden. Fertig! Ich verspreche euch, ihr könnt gar nicht die Finger davon lassen. Und denkt dran: Liebe geht durch den Magen. <3

Was schenkt ihr euren besseren Hälften zu Valentinstag und was sind eure liebsten Rezepte mit Nutella?

 

RELATED POSTS

6 Kommentare

  1. Antworten

    Sarah

    13. Februar 2017

    Also ich würde dann gleich das ganze Blech nehmen *.*
    Wow – Die sehen ja mal lecker aus!
    Da bekommt man gleich Heißhunger <3
    Liebste hungrige Grüße
    Sarah <3

    • Antworten

      Romina Zeller

      23. Februar 2017

      Hey Sarah,

      stimmt – eigentlich MUSS man ein ganzen Blech davon essen. Ich muss zugeben, dass es echt hart ist, die Finger davon zu lassen. 😀 Aber dafür sind sie ja da. <3

      Viele Grüße
      Romina

  2. Antworten

    Anna

    13. Februar 2017

    Yummy, das sieht richtig lecker aus! Danke für das tolle Rezept. 🙂

    Liebe Grüße

    Anna <3

    annashines.com

    • Antworten

      Romina Zeller

      23. Februar 2017

      Liebe Anna,

      ich freue mich sehr über dein Lob! Und sehr gerne. Hast du die Bars schon ausprobiert? Die sind echt zum Reinsetzen.

      Grüße
      Romina

  3. Antworten

    Inka

    14. Februar 2017

    1,5 h in den Ofen?? Bei 150 oder ganz niedrig? Mir scheint das so lang…

    • Antworten

      Romina Zeller

      23. Februar 2017

      Hallo Inka,

      in meinem Ofen waren sie tatsächlich solange drin (haber Ober- und Unterhitze). Bei Umluft ist es vielleicht sogar kürzer? Am besten einfach zwischendurch mal testen. 🙂

      Viele Grüße
      Romina

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

*