Greenie Pizza mit Kräuter-Knoblauchöl

Ein ge/beliebtes Gericht bei vielen, fast schon verhasst bei mir: die Pizza! Ja ich oute mich. Ich konnte an den meist runden Dingern mit dick Käse, im Gegensatz zum Rest der Welt, noch nie etwas finden. Da zuhause aber hin und wieder mal der Wunsch nach Pizza aufkommt, kam die Idee, sie doch einfach mal anders zu machen – gesund und ohne Tonnen an Käse (zumindest oben drauf!). Ich liebe ja Gemüse und vor allem Zucchini und Rucola <3 und das in Kombination mit einem leckeren Teig und einem leichten Belag – perfekt!

Die Greenie Pizza hat einen super fluffigen Teig und die Creme aus Ricotta mit frischem Parmesan zündet ein kleines Feuerwerk auf der Zunge. Natürlich kannst du auch mit dem Gemüse variieren, eben das, was du am liebsten magst. Mit dem Kräuter-Knoblauchöl schmeckt die Pizza einfach zauberhaft und überzeugt sogar mich 🙂

Falls du also auch mal keine Lust auf typische Pizza mit Salami und Käse hast, dann probiere doch mal dieses Rezept aus.

 

Zutaten für den Pizza-Teig

etwa 200 g Dinkelmehl Type 630
eine Prise Salz
2 EL italienische Kräuter (TK)
1 Tüte Trockenhefe
3 EL Olivenöl

 

Zutaten für den Belag

1 Brokkoli
1 Zucchini
etwas Rucola
100 g Ricotta
1 EL Milch
 30 g Parmesan, am besten in etwas größeren Flocken
7 EL Olivenöl
1 Zehe Knoblauch
Salz
Pfeffer
1 EL Kräuter
1 TL Petersilie

Gruene Pizza-9

Zubereitung

  1. Zuallererst bereitest du den Teig vor, da er eine Zeit lang gehen muss. Dafür also Dinkelmehl, Salz, die Kräuter, das Päckchen Trockenhefe und das Olivenöl in einer Schüssel vermengen und mit dem Knethaken zu einem glatten, fluffigen Teig kneten. Am besten gibst du noch etwas lauwarmes Wasser dazu. Wenn der Teig fertig ist, legst du ein feuchtes (frisches!) Küchentuch darüber und lässt den Teig eine Stunde lang schön gehen.
  2. Jetzt geht es ans Schnippeln: Zucchini, Rucola und Brokkoli waschen. Danach die Zucchini in kleine, dünne Scheiben schneiden, den Rucola etwas zupfen und den Brokkoli in kleine Röschen teilen. Wenn du TK-Brokkoli nimmst, taue ihn vorher etwas auf. Bei frischem musst du ihn noch etwa 10 Min. in heißem Wasser blanchieren.
  3. Jetzt vermengst du Ricotta, Parmesan (den du entweder in etwas größeren Flocken gekauft hast oder ihn noch reibst) mit etwas Milch, Salz und Pfeffer in einer Schüssel zu einer leckeren Masse.
  4. Nun sollte der Teig auch fast schon fertig sein. Nimm ihn aus der Schüssel und knete ihn noch etwas mit Mehl auf der Arbeitsfläche, so dass du den Teig gut verarbeiten kannst. Forme ihn dann zu einer Kugel und rolle ihn mit einem Nudelholz (am besten schon auf dem Backpapier) zu einem glatten Teig. Jetzt ab damit auf das Backblech.
  5. Als nächstes verteilst du die Ricotta-Parmesan-Creme auf dem Teig und lässt einen kleinen Rand breit übrig.
  6. Jetzt kommt das ganze Grünzeug drauf und ab damit in den Ofen bei etwa 220° (Ober-Unterhitze) für ca. 20 Minuten.
  7. Während die Pizza im Ofen backt, kannst du schon mal das Topping vorbereiten. Dafür einfach Olivenöl in eine kleine Schüssel geben, mit etwas Salz und Pfeffer würzen, Knoblauch hacken und Kräuter rein. Gut vermengen und fertig! Kleiner Tipp: Wenn du das Öl schon etwas eher machst, damit es noch länger ziehen kann, dann schmeckt es so richtig aromatisch.
  8. Jetzt noch Pizza aus dem Ofen, ab auf den Teller, Öl drüber und genießen!

 

Guten Appetit

RELATED POSTS

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

*